Grundlagen und Konzepte sozialpsychiatrischer Interventionen

Modulstudium

Psychische Erkrankungen eines Elternteils stellen für die Entwicklung des Kindes ein erhebliches Risiko dar. Die Fachkräfte der Jugendhilfe sind in solchen Fällen oftmals überfordert, die Leistungsfähigkeit der Eltern in Bezug auf die Versorgung, Betreuung, Beziehungsgestaltung und Erziehung ihrer Kinder adäquat einzuschätzen. Aber auch die Fachkräfte der Erwachsenenpsychiatrie sind mit der Frage konfrontiert, wie die Patient*innen in der Bewältigung ihrer Aufgaben als Eltern unterstützt werden können. Es bedarf einer ganzheitlichen Versorgung der betroffenen Familien durch einen multidisziplinären Problemzugang und die Kooperation der beteiligten Einrichtungen. In diesem Modul werden die hierfür nötigen psychologischen, rechtlichen und methodischen Grundlagen vermittelt.

Ihr Nutzen

Nach dem Modulstudium sind Sie in der Lage,

  • grundlegende und typische familiäre Belastungssituationen in Familien mit einem psychisch erkrankten Elternteil zu erkennen
  • unterschiedliche disziplinäre Betrachtungs- und Erklärungsweisen zu beschreiben und diese eigenständig miteinander zu verbinden
  • angemessene Handlungsstrategien und Methoden in der Arbeit mit den Familien in ihren Begründungs- und Wirkungszusammenhängen zu beschreiben und fallbezogen anzuwenden
  • in der Kooperation mit anderen Institutionen und Professionen einen begründeten und fundierten Standpunkt in der fachlichen Einschätzung der familiären Gesamtsituation zu entwickeln
  • unterschiedliche Perspektiven zur ganzheitlichen Beurteilung der Situation einzunehmen
  • komplexe Hilfeleistungen über die einzelnen gesetzlichen Grundlagen hinaus zu planen und zu entwickeln

Inhalte

Psychische Krankheitsbilder

  • Traumafolgestörungen
  • Affektive Störungen
  • Schizophrene Störungen

Entwicklungspsychologie in Theorie und Praxis

  • Auswirkungen elterlicher psychischer Erkrankungen auf die Entwicklung der Kinder
  • Einführung in die ressourcenorientierte Entwicklungsmethode „Marte Meo“

Rechtliche Grundlagen der Hilfen und Helfersysteme

  • Leistungen der verschiedenen Systeme
  • Möglichkeiten einer Kooperation
  • Funktion der einzelnen Helfersysteme und Helferkonflikte

Hilfeplanung und Sozialpädagogische Diagnose

  • Kindeswohlgefährdung und Schutzauftrag
  • Kommunikation mit Eltern und Kindern im Kinderschutz
  • Erziehungsfähigkeit

Lehrende

Prof. Dr Holger Domsch
Entwicklungspsychologie, Fachhochschule Münster

Dr. Michael Hipp
Arzt für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie, Erkrath

Inge Nowak
Dipl. Sozialarbeiterin, Marte Meo Supervisorin und Ausbilderin, Monheim

Prof. Dr. Reinhold Schone
Jugendhilfeplanung, Fachhochschule Münster

Prof. Dr. jur. Andreas Siemes
Sozialrecht, Fachhochschule Münster

Ort

Hochschule Bremen – Professional School
Langemarckstraße 113
28199 Bremen

Kontakt

Katrin Engler
Weiterbildungskoordinatorin HSB Professional School
Tel. 0421 / 5905-4792
E-Mail

Fakten

Teilnahmevoraussetzungen
• erster berufsqualifizierender Abschluss (Studium/Berufsausbildung) in einem einschlägigen Fachgebiet
• eine einschlägige Berufstätigkeit von mindestens drei Jahren
Zielgruppe
Das Modul wendet sich an Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe, der Erwachsenenpsychiatrie und anderen Feldern der Sozialen Arbeit und des Gesundheitswesens.
Maximale Teilnehmendenzahl
20
Art
Modulstudium; Modul 1 des CAS-Zertifikatsstudiums "Sozialpsychiatrische Fachkraft in der Arbeit mit Familien"
Methoden
Kombination aus Vortrag, Fallanalysen, Gruppenarbeit, Übungen
Aufwand
60 Kontaktstunden plus ca. 120 Std. Selbststudium (nach individuellem Bedarf)
Dauer
9 Präsenztage, ca. 6 Monate
Prüfung
Hausarbeit (schriftliche Bearbeitung von Aufgaben/Fragen)
Abschluss
Hochschulzertifikat nach erfolgreich abgelegter Prüfung
6 ECTS-Leistungspunkte für Teilnehmende mit Hochschulzugangsberechtigung
Teilnahmebescheinigung, sofern keine Prüfung abgelegt wird
Buchungshinweis
Das Modul ist nicht einzeln buchbar. Es kann nur das gesamte Zertifikatsstudium gebucht werden.

Weitere Empfehlungen für Sie

Modulstudium

Professionelles Handeln in sozialpsychiatrischen Handlungsfeldern

Mehr Info